Eine Besonderheit des Gasthofs "Zur Post" ist die Werkstattgalerie. Im Dachboden des Hauses befindet sich ein Studio für Druckgrafik. Christine Dobler nimmt sich gerne für Sie Zeit und zeigt Ihnen ihre aktuellen Arbeiten bei einem Glas Wein.

Mehr über meine Arbeiten finden Sie auf meiner Homepage:

www.christine-dobler-art.de

 

 

Vita von Christine Dobler

 

1949                                 in Tacherting geboren

                                               Ausbildung in der Gastronomie, Hotelberufsfachschule

 

1974                                     Beginn intensiver künstlerischer Tätigkeit

                                               Privatunterricht Zeichnung und Malerei

                                               (Arnold Rogg, Dr. Leo Mol, Georg Huber und Waltraud Beck)

 

1986                                      Förderpreis des Landkreises Traunstein

 

1987                                      Anerkennungspreis der Gemeinde Seeon-Seebruck für Malerei

 

1983 bis 1987                     Teilnahme am „Malersymposium Kloster Seeon

 

1988                                      Teilnahme am „Int. Malersymposium Schloß Spielfeld“ Österreich

 

1993 und 1995                   Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg:

                                               Zeichnung (Jim Dine)

                                               Radierung (Adrienna Simatova)

 

1996                                      Teilnahme am „Int. Maler- und Bildhauer-Symposium“

                                               Schloss Gleinstätten, Österreich

 

1997                                      Teilnahme am Maler- und Bildhauer-Symposium

                                               Podsreda, Kozianski Park, Slovenien

 

Seit 1980                              Einzelausstellungen und Beteiligungen an Ausstellungen

                                               in Deutschland und Österreich

 

2011                                      Publikumspreis für Zeichnung im Haus der Kunst, München

                                               Herbstsalon FMDK München

 

Mitglied in verschiedenen Kunstvereinen.

Lebt und arbeitet in Tacherting

 

Auszug aus dem Buch "Begegnungen" (Text: Gabriele Morgenroth)

 

Diese Auseinandersetzung zwischen Chemie und Kunst wurde von der Wacker-Chemie ins Leben gerufen und in der Form eines  Buches visualisiert.

 

"´Das Beständigste ist die Verwandlung´ . Bereits dieses kurze Zitat Christine Doblers verdeutlicht ihr künstlerisches Streben. Malerei ist für sie nicht nur visuelle Form, sondern Form des geistigen Bewusstseins. Die Künstlerin begibt sich auf dem Weg der permanenten Reduktion in Grenzsituationen, die Destillation und die Auflösung. ... Neugier, Faszination und Erkenntniswille bewegen Christine Dobler. Ihre Ausdauer über Jahrzehnte hinweg ist die Voraussetzung für den Erfolg ihrer künstlerischen Arbeit. Der Blick zurück zeigt Kontinuität und Konsequenz in der Entwicklung, bei ständiger Erneuerung mit dem Ziel, zu begreifen und große Zusammenhänge zu erahnen, zu erkennen und zu transformieren."